Ja zum Körper – Mittelfinger zu allem, was dabei stört

Sag Ja zu deinem Körper und Nein zu allem, das dich von ihm zu trennen versucht.

Abwasserjungfrau setzt sich zwar auf erster Ebene mit der Beziehung zum Körper als Frau in dieser Gesellschaft, in diesem System, auseinander – einfach weil es meine Erfahrungen und Empfindungen sind und ich mich mit meinem biologischen Geschlecht bzw. was dieses System da grundsätzlich so mit verbindet, identifiziere.
Doch wie mit so ziemlich jeder Geschichte gilt auch hier und lade ich ausdrücklich dazu ein, über dem Tellerrand zu denken.
Nehmt mit und lernt, was für so unglaublich viele Seelen Erfahrung und Alltag ist, für mehr Verständnis. Nehmt es und seht dieses System in dem Licht, in das es sich nie stellt weil es genau weiß, was dann alles sichtbar wird – um dann aktiv mitverändern zu können (was auch bei Verständnis startet).
Vielleicht, hoffentlich, sicherlich, entdeckt ihr Parallelen, unabhängig davon, wie ihr euch identifiziert. Denn im Kern geht es um die Verbindung zwischen unserer Seele und unserem Körper. Unsere Sinnlichkeit. Und wieviel Scham wir alle auf diese und jene Art auf den Weg gegeben bekommen haben.
Es geht darum, diese wahnsinnige Wunde zu erkennen um heilen zu können. Um herauszufinden, wie wir sie am Besten heilen.

So sehr ich philosophieren über allen Wolken liebe und gern in abgefahrene Theorien und alles abtauche – so sehr liebe ich die natürlichsten und irdischsten aller Momente. Vom warmen Teebecher in der Hand in der nunmehr frischen Luft am Morgen, über zarte, leise und ruhige oder dröhnende Musik, die es schon mit den ersten Takten in andere Welten schickt, bis hin zu allen möglichen anderen Sinneseindrücken, die mich alle in den Moment zurückholen und daran erinnern: du lebst. Du lebst! Atme. Genieß. Jetzt. Hier.

Licht. Farben. Düfte der Natur. Wo mehr und wie besser Zuhause als in unseren Sinnen?